Schröpftherapie

Sie zählt zu den traditionellen Heilmethoden und ist eines der ältesten Ausleitungsverfahren der Welt. Sie hilft grundsätzlich bei allen Schmerzzuständen, vor allem am Rücken und im Nackenbereich.

Mittels Schröpfgläsern, in denen ein Unterdruck erzeugt wird, wird eine Ausleitung von Schadstoffen über die Haut angestrebt. Deshalb wird es zu den Hautreizmethoden gerechnet. Ziel des Schröpfens ist es, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu stärken und anzuregen sowie Blockaden zu lösen. Durch die Saugwirkung werden Reflexzonen (Head’sche Zonen) gereizt, die ihrerseits auf innere Organe und Organsysteme einwirken. Es kommt zu einer verbesserten Durchblutung, Aktivierung der Meridiane, Auflösung von Stauungen und dadurch zu einer deutlichen Schmerzreduktion. Nach der Behandlung empfindet man den ganzen Rücken als sehr angenehm warm und besser beweglich.